Unsere Weinkarte

weinkarte4

 

weinkarte5

Das Weinbaugebiet Griechenlands

Das Weinbaugebiet Griechenlands hat als eines der ältesten der Welt eine weit zurückreichende Geschichte. Seit Jahrtausenden wird es ohne Unterbrechung zum Zweck der Weinproduktion bestellt. Es besteht aus Weinbau-„Inselchen“, die in fast jedem Winkel des Landes zu finden sind, sei es auf dem Festland oder den Inseln. Griechenland mit seinem in der Regel mediterranen Klima befindet sich mit seiner gesamten Fläche innerhalb der für den Weinbau günstigen klimatischen und geographischen Zone (35° bis 41° nördliche Breite). Es unterliegt dem günstigen Einfluss des Meeres, das die äußerst zahlreichen Inseln umgibt und aufgrund seiner Masse auch das Klima in Festlandsregionen und insbesondere in am Meer gelegenen Terroirs entscheidend beeinflusst.

Das Weinbaugebiet Griechenlands ist auf stark variierenden Böden und einem stark variierenden Relief anzutreffen sowie in Höhenlagen, die beim Meeresspiegel beginnen und mehr als 1.000 m erreichen. Dennoch erstreckt sich ein sehr großer Teil davon über montane und halbmontane Terroirs und ein wesentlich kleinerer über Terroirs mit kontinentalem Charakter.

Unterteilt man das Weinbaugebiet Griechenlands in große geographische Einheiten, so unterscheidet man die Weinbaugebiete Nordgriechenlands, Zentralgriechenlands (das auch das Attika beinhaltet), des Peloponnes und der ionischen Inseln, der Inseln der Ägäis und Kretas. Diese Weinbaugebiete werden wiederum in kleinere unterteilt, die ihre eigenen speziellen bodenklimatischen und topographischen Eigenschaften aufweisen, die in Kombination mit hauptsächlich autochthonen Rebsorten den griechischen Weinen die Einzigartigkeit und Andersartigkeit verleihen, die diese auszeichnen.

 

Griechische Terroirs

Die griechischen Terroirs spielen eine zentrale Rolle für die Schaffung einer großen Palette einzigartiger und unterschiedlicher Weine, wie es die griechischen sind. Allgemein lassen sich die griechischen Terroirs in die folgenden vier großen Kategorien unterteilen:

• Montane und halbmontane 

weinbaugebiet



• Am Meer gelegene 

• Kontinentale 

• Vulkanische 

weinbaugebiet2

Vorherrschend unter den griechischen Terroirs sind die montanen und halbmontanen, die kennzeichnend für die meisten Zonen des Landes für Weine mit g.U. sind. Die montanen und halbmontanen griechischen Terroirs verfügen außerdem über bedeutende Vorteile in Anbetracht des sehr warmen und trockenen Klimas des Landes. Entsprechende Vorteile haben auch die am Meer gelegenen griechischen Terroirs, Gleiches gilt selbstverständlich für die an Seen und Flüssen gelegenen, natürlich mit geringerer Reichweite. Was die vulkanischen griechischen Terroirs angeht, die im Wesentlichen im Weinbaugebiet auf Santorini zu finden sind, so versammeln sie spezielle weinbauliche Merkmale von unbeschreiblichem Wert für die dort produzierten Weine.

 

Kategorien griechischer Weine

In allen weinproduzierenden Ländern Europas basieren die Weinkategorien auf der Logik des Herkunftsorts der Weine (Ursprungsbezeichnung). Dieses System der Kategorisierung wurde während des 20. Jahrhunderts in vielen Ländern übernommen, die auch einen entsprechende Weingesetzgebung erließen (eine Vorgehensweise, die – als die inzwischen allgemein übliche – auch die Europäische Union übernahm und weiterentwickelte). In diesem Rahmen werden seit 1971 Vorschriften und Gesetze bezüglich der Kategorien griechischer Weine erlassen. Seither wird die griechische Weingesetzgebung fortlaufend weiterentwickelt und erweitert. Seit 1981 (Beitritt Griechenlands zur EG) bewegt sie sich im auf europäischer Ebene festgelegten regulativen Rahmen. 

Die griechische Weingesetzgebung sieht zwei große Kategorien griechischer Weine vor: 

• „Weine mit Ursprungsbezeichnung“ (VQPRD – Vin de Qualité Produit dans une Région Déterminée), welche die Weine mit den Bezeichnungen OPAP und OPE umfassen. Es handelt sich also um die Weine mit „Ursprungsbezeichnung höherer Qualität“ (OPAP) und mit „kontrollierte Ursprungsbezeichnung“ (OPE) (griechische Weine mit g.U.).

• „Tafelweine“, wozu die „Landweine“ – griechische Weine mit g.g.A. –, die Weine mit „Traditionsbezeichnung“ und die einfachen Tafelweine gehören.

 

Führende Rebsorten

Xinomavro-Naoussa/Amynteo

Die Xinomavro-Naoussa/Amynteo – Weine befriedigen die Leidenschaft des Weinkenners für Entdeckungen. Diese verblüffend stillen, trockenen Rotweine mit ihrer mindestens zweijährigen Reifung sind bekannt für ihre leuchtend helle bis tiefrote Farbe, ihre hohe Azidität, ihre kräftigen Tannine und ihren komplexen aromatischen Charakter. Der Herkunftsort und das wichtigste Anbaugebiet der autochthonen Xinomavro-Rebsorte ist Nordwest-Griechenland, in den einsortigen Lagen von Naoussa und Amynteo. Dank der Vielzahl von Terroirs und Erhebungen kombiniert mit einer Xinomavro-spezifischen Ausprägung für die Umgebung und die subtilen Änderungen in der Weinbereitung lädt eine reiche Auswahl von Weinsorten zur Entdeckung ein. Diese auserlesenen Rotweine sind ideal für Gerichte mit starkem und reichhaltigem Geschmack.

 

Moschofilero-Mantinia

Die stillen, trockenen Moschofilero-Mantinia – Weine entfesseln die Sinne mit ihrer erstaunlichen Frische und ihren Aromen, indem sie auf der Zunge und am Gaumen unverhoffte Freuden erzeugen. Die exotische Moschofilero-Rebsorte mit ihrer intensiven Note von wilden Blumen harrt noch ihrer Entdeckung durch die hingebungsvollsten Weinliebhaber. Diese aromatische Rebsorte gibt es in Griechenland seit Jahrhunderten und sie hat ihre Heimat auf der im Nord-Zentral-Peloponnes gelegenen Hochebene von Mantinia. Die beschwingenden Moschofilero-Mantinia – Weine sind der perfekte Aperitif oder die Ergänzung zu einer großen Auswahl von exquisiten Gerichten, zur Küche des Mittleren und des Fernen Ostens, zu Sushi und Meeresfrüchten, indem sie einmalige Momente reinsten Genusses bieten.

 

Nemea-Agiorgitiko

Die faszinierenden Nemea-Agiorgitiko – Rotweine sind verwoben mit den Mythen und der Geschichte der Region Nemea auf dem Peloponnes, wie auch der örtlichen Kultur und den Herkules-Sagen. Mit ihrer dunkelroten Farbe und mit ihren konzentrierten Aromen von Waldfrüchten und ihrer aromatischen Komplexität bieten die Nemea-Agiorgitiko – Weine nahezu jedem Weinliebhaber die Erfahrung einer spontanen Euphorie. Das breitgefächerte Angebot an Weinsorten umfasst reiche, komplexe, langlebige Rotweine für den Weinkeller, wie auch leicht trinkbare Weine mit den frischen Aromen von Waldfrüchten. Die stillen, trockenen Nemea-Agiorgitiko – Rotweine sind ein perfekter Begleiter von Speisen und harmonieren mit einer Vielzahl von Gerichten und Gelegenheiten.

 

Assyrtiko-Santorini

Die Assyrtiko-Santorini – Weine sind selten und unverwechselbar. Diese Weine werden aus der autochthonen Assyrtiko-Rebsorte gewonnen, die auf der Vulkaninsel Santorin – wo alles außergewöhnlich ist! – in einigen der ältesten, bis auf 3.500 Jahre zurückreichenden Weingärten der Welt angebaut wird. Die stillen, trockenen Assyrtiko-Santorini Weißweine von Weltrang können als junger Wein oder als gereifter Wein getrunken werden, da sie hochwertige, wirklich langlebige Weine sind. Sie sind die ideale Ergänzung zur Haute Cuisine, zu Fisch-, Meeresfrüchte- und, erstaunlicherweise, sogar Fleischgerichten. Diese Terroir-geprägten Weine mit ihrem individuellen Charakter besitzen eine erregende Mineralität und aromatische Dichte. Sie reflektieren den einzigartigen vulkanischen und wasserfreien Boden von Santorini, der für „Weine mit Rasse“ international gepriesen wird.

Infoquelle: http://www.newwinesofgreece.com